Methodenbewertung des G-BA

Erstellt von: niederstadtniederstadt - am 02 Jul 2017 22:53 - Zuletzt geändert: 05 Mar 2018 00:07

Siehe auch:
MethodeNutzenbewertungWirksamkeitWirkungPatienten-Nutzen

Zitat:

Der ''Gemeinsame Bundesausschuss'' G-BA ist vom Gesetzgeber beauftragt zu entscheiden, welchen Anspruch gesetzlich Krankenversicherte auf ''medizinische oder medizinisch-technische Untersuchungs- und Behandlungsmethoden'' sowie auf medizinische Dienstleistungen (Heilmittel) haben. Im Rahmen eines ''strukturierten Bewertungsverfahrens'' überprüft der G-BA deshalb, ob Methoden oder Leistungen für eine ausreichende, zweckmäßige und wirtschaftliche Versorgung der Versicherten unter Berücksichtigung des allgemein anerkannten Stands der medizinischen Erkenntnisse erforderlich sind. Dem medizinischen Fortschritt sowie den besonderen Belangen behinderter und chronisch kranker Menschen soll der G-BA dabei Rechnung tragen1.

Die Grundsätze der Methodenbewertung durch den Gemeinsamen Bundesausschuss sind in der G-BA-Verfahrensordnung festgelegt. Die Durchführung der Methodenbewertungen des G-BA erfolgt durch den ''Unterausschuss Methodenbewertung''2 und führt in der Regel zu entsprechenden Richtlinien-Beschlüssen3 sowie in der Folge zu geänderten Richtlinien4.

Zu den Bewertungsgrundlagen der Arbeit des G-BA und seiner Unterausschüsse existiert eine Informationsseite innerhalb des Web-Präsenz des G-BA5.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License